Stop-Limit Order 

Eine Stop-Limit-Order ist eine Anweisung, eine Kauf- oder Verkaufslimit-Order einzureichen, wenn der benutzerdefinierte Stop-Trigger-Preis erreicht oder durchdrungen ist. Die Bestellung besteht aus zwei Grundkomponenten: dem Stop-Preis und dem Limit-Preis. Wenn ein Handel zum oder durch den Stop-Preis stattgefunden hat, wird die Order ausführbar und tritt als Limit-Order in den Markt ein. Dies ist eine Order zum Kaufen oder Verkaufen zu einem bestimmten Preis oder besser. 

Ein Stop-Limit eliminiert das mit einer Stop-Order verbundene Preisrisiko, bei dem der Ausführungspreis nicht garantiert werden kann, setzt den Anleger jedoch dem Risiko aus, dass die Order möglicherweise nie ausgeführt wird, selbst wenn der Stop-Preis erreicht wird. Der Investor könnte den Markt insgesamt „verpassen“. 

Interactive Brokers kann bestimmte Auftragstypen in seinen Büchern simulieren und den Auftrag an die Börse senden, sobald er marktfähig wird. Die IB-Website enthält eine Seite mit Börseneinträgen. Die verknüpfte Seite für jede Börse enthält einen erweiterbaren Abschnitt „Auftragstypen“, in dem die Auftragstypen aufgeführt sind, die unter Verwendung des nativen Auftragstyps dieser Börse übermittelt wurden, sowie die Auftragstypen, die von IB für diesen Austausch simuliert wurden. Siehe unsere Börseneinträge . 

Für von IB simulierte Stop-Limit-Aufträge können Kunden die Standard-Trigger-Methode von IB verwenden oder ihre eigene angepasste Trigger-Methode konfigurieren. Kunden sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Standardauslösemethode von IB für Stop-Limit-Aufträge je nach Produkttyp ( z. B. Aktien, Optionen, Futures usw. ) unterschiedlich sein kann. 

Um die Auslösemethode für eine bestimmte Stop-Limit-Bestellung zu ändern, können Kunden in der Auftragsvoreinstellung auf das Feld „Auslösemethode“ zugreifen. Kunden können auch die Standardauslösemethode für alle Stop-Aufträge ändern, indem sie den Menüpunkt „Bearbeiten“ auf ihrem Trade Workstation-Handelsbildschirm auswählen und dann die Dropdown-Liste „Auslösemethode“ aus dem Menüpunkt TWS Global Configuration auswählen. Weitere Informationen zum Ändern der Triggermethode sowie eine detaillierte Beschreibung der Standard-Triggermethode für jeden Produkttyp finden Sie im Abschnitt „Ändern der Stop-Trigger-Methode“ des TWS-Benutzerhandbuchs hier . 

Produkte 

Verfügbarkeit 

Routing 

TWS 

EFPs 

US-Produkte 

Smart 

Ordertyp 

Forex 

Keine US-Produkte 

Directed 

 

Futures 

 

Lite 

 

FOPs 

 

 

 

Optionen 

 

 

 

Aktien 

 

 

 

Optionsscheine 

 

 

 

Mosaik Beispiel: 

In diesem Beispiel hält der Anleger eine Short-Position von 99.000 in Aktien des Tickers BAC und möchte einen Auftrag zur Erhaltung des Kapitals eingeben und gleichzeitig den Preis begrenzen, den er bereit ist, für den Rückkauf der Aktien zu zahlen. Durch Auswahl eines Stop-Limit-Auftragstyps kann der Anleger einen Stop auf einem festgelegten Niveau auslösen und den Wert begrenzen, den er für den Kauf des Ticker-BAC zahlt. Der Nachteil ist, dass in einem sich schnell bewegenden Markt der Stop die Kauforder auslösen kann, der Aktienkurs sich jedoch schnell durch den Limitpreis bewegen kann, bevor die gesamte Order ausgeführt wird. 

Annahmen 

 

Aktion 

KAUFEN 

Menge 

99.000 

Ordertyp 

STP LMT 

Marktpreis 

15.72 

Stoppreis 

15.80 

Limitpreis 

15.84 

Geben Sie den Ticker im Bereich Auftragserfassung ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Kaufen. Die vorhandene Position wird automatisch angezeigt. Durch Klicken auf das Feld Position kann der Benutzer das Feld Menge automatisch ausfüllen. Wählen Sie als Nächstes im Dropdown-Feld Auftragstyp die Option STP LMT aus und geben Sie den Stop-Preis ein, zu dem der Handel ausgeführt werden soll. Verwenden Sie das Feld Limit, um den Höchstpreis einzugeben, den Sie für diesen Kaufstopp zahlen möchten. Verwenden Sie das Feld Zeit in Kraft, um TAG oder AGB auszuwählen, bevor Sie auf die Schaltfläche Senden klicken, um Ihre Bestellung zu senden. 

Klassisches TWS-Beispiel 

Auftragstyp in der Tiefe – Stop Limit Sell Order 

Schritt 1 – Geben Sie einen Stop-Limit-Verkaufsauftrag ein 

Sie sind Long 200 Aktien der XYZ-Aktie zu einem Durchschnittspreis von 14,95 (Ihrem Einstiegspreis). Sie möchten diese 200 Aktien verkaufen, aber Ihren Verlust auf 190,00 USD begrenzen. Daher erstellen Sie eine Stop-Limit-Order mit einem Stop-Preis von 14,10 und einem Limit-Preis von 14,00. Wenn der Preis von XYZ auf 14.10 fällt, wird zu diesem Preis eine Limit Order zum Verkauf von 200 Aktien um 14.00 Uhr ausgelöst. 

 
 

Schritt 2 – Bestellung übermittelt 

Sie haben Ihren Stop Limit-Verkaufsauftrag übermittelt. Wenn der Preis von XYZ auf Ihren Stop-Preis von 14,10 fällt, wird eine Limit-Order zum Verkauf von 200 Aktien zu einem Limit-Preis von 14,00 eingereicht.

Annahmen 

 

Durchschnittspreis 

14,95 

Aktion 

VERKAUFEN 

Menge 

200 

Ordertyp 

STP LMT 

Marktpreis (Angebotspreis) 

14.20 

Stoppreis 

14.10 

Limitpreis 

14.00 Uhr 

Schritt 3 – Der Marktpreis fällt, um den Preis zu stoppen, die ausgelöste Limit-Order 

Der Preis von XYZ fällt und berührt Ihren Stop-Preis von 14,10. Eine Limit Order zum Verkauf von 200 Aktien um 14.00 Uhr oder besser wird sofort eingereicht. In einem schnelllebigen Markt könnte der Preis von XYZ schnell auf Ihren Grenzpreis von 14,00 fallen und zu diesem Preis gefüllt werden. In einem sich langsamer bewegenden Markt könnte die Order um 14.10 Uhr, Ihren Stop-Preis, ausgeführt werden, da dieser Preis besser als 14.00 Uhr ist. 

Annahmen 

 

Durchschnittspreis 

14,95 

Aktion 

VERKAUFEN 

Menge 

200 

Ordertyp 

STP LMT 

Marktpreis 

14.10 

Stoppreis 

14.10 

Limitpreis 

14.00 Uhr