Stop Order 

 
Eine Stop-Order ist eine Anweisung, eine Kauf- oder Verkaufs-Market-Order einzureichen, wenn der vom Benutzer festgelegte Stop-Trigger-Preis erreicht oder erreicht wird. Für eine Stop-Order wird kein bestimmter Ausführungspreis garantiert, und sie kann erheblich von ihrem Stop-Preis abweichen. Eine Sell Stop Order wird immer unter dem aktuellen Marktpreis platziert und wird normalerweise verwendet, um einen Verlust zu begrenzen oder einen Gewinn aus einer Long Stock Position zu schützen. Eine Buy Stop Order wird immer über dem aktuellen Marktpreis platziert. Es wird normalerweise verwendet, um einen Verlust zu begrenzen oder einen Gewinn bei einem Leerverkauf zu schützen. 

Interactive Brokers kann bestimmte Auftragstypen in seinen Büchern simulieren und den Auftrag an die Börse senden, sobald er marktfähig wird. Die IB-Website enthält eine Seite mit Börseneinträgen. Die verknüpfte Seite für jede Börse enthält einen erweiterbaren Abschnitt „Auftragstypen“, in dem die Auftragstypen aufgeführt sind, die unter Verwendung des nativen Auftragstyps dieser Börse übermittelt wurden, sowie die Auftragstypen, die von IB für diesen Austausch simuliert wurden. Siehe unsere Börseneinträge .  

Für von IB simulierte Stop-Orders können Kunden die Standard-Trigger-Methode von IB verwenden oder ihre eigene angepasste Trigger-Methode konfigurieren. Kunden sollten sich bewusst sein, dass die Standardauslösemethode von IB für Stop Orders je nach Produkttyp ( z. B. Aktien, Optionen, Futures usw. ) unterschiedlich sein kann. 

Um die Auslösemethode für eine bestimmte Stop-Order zu ändern, können Kunden in der Auftragsvoreinstellung auf das Feld „Trigger-Methode“ zugreifen. Kunden können auch die Standardauslösemethode für alle Stop-Aufträge ändern, indem sie den Menüpunkt „Bearbeiten“ auf ihrem Trade Workstation-Handelsbildschirm auswählen und dann die Dropdown-Liste „Auslösemethode“ aus dem Menüpunkt TWS Global Configuration auswählen. Weitere Informationen zum Ändern der Triggermethode sowie eine detaillierte Beschreibung der Standard-Triggermethode für jeden Produkttyp finden Sie im Abschnitt „Ändern der Stop-Trigger-Methode“ des TWS-Benutzerhandbuchs hier . 

Produkte 

Verfügbarkeit 

Routing 

TWS 

Combos 

US-Produkte 

Smart 

Ordertyp 

EFPs 

Keine US-Produkte 

Directed 

 

Forex 

 

Lite 

 

Futures 

 

 

 

FOPs 

 

 

 

Optionen 

 

 

 

Aktien 

 

 

 

Optionsscheine 

 

 

 

 
 

Mosaik Beispiel: 

In diesem Beispiel haben wir eine Long-Position von 2.100 Aktien im Ticker AA, der bei 13,56 / 59 USD gehandelt wird. Um mögliche Verluste zu begrenzen, möchten wir die Position jedoch schließen. Zu diesem Zweck möchten wir einen Stop-Order-Typ einrichten, den wir aktivieren möchten, falls der Aktienkurs auf 13,30 USD sinkt. Geben Sie den entsprechenden Ticker in das Fenster Auftragserfassung ein und klicken Sie auf die Schaltfläche VERKAUFEN, um einen Auftrag zum Verkauf von Aktien zu erstellen. Da es sich um eine vorhandene Position handelt, können wir einfach auf das Feld Position klicken, um das Feld Menge mit der gesamten Position zu füllen, die wir verkaufen möchten. Wählen Sie im Dropdown-Menü Auftragstyp den Auftragstyp STP oder Stop. Geben Sie nun Ihren gewünschten Stopppreis ein. Dies ist der Preis, zu dem die Bestellung aktiviert wird. Nächster, Wählen Sie aus dem Auswahlmenü für die gültige Zeit die entsprechende Zeitspanne aus, für die die Stoppreihenfolge beibehalten werden soll. Tagesbestellungen werden zum Geschäftsschluss storniert, wenn sie nicht ausgeführt werden, während die AGB-Bestellungen so lange bestehen bleiben, bis der Benutzer die Bestellung storniert oder sie ausgeführt wird. Wenn Sie Ihre Eingabeauswahl abgeschlossen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Senden, um Ihre Bestellung zu übermitteln. 

Annahmen 

 

Aktion 

VERKAUFEN 

Menge 

2.100 

Ordertyp 

STP 

Marktpreis 

MKT 

Stoppreis 

13.30 Uhr 

Auftragstyp in der Tiefe – Stop Sell Order 

Schritt 1 – Geben Sie einen Stop-Sell-Auftrag ein 

Sie sind Long 500 Aktien der XYZ-Aktie zu einem Durchschnittspreis von 14,96 (Ihr Einstiegspreis). Sie möchten diese 500 Aktien verkaufen, aber Ihren Verlust auf 250,00 USD begrenzen, sodass Sie eine Stop-Order mit einem Stop-Preis von 14,46 erstellen. Wenn der Preis von XYZ auf 14,46 fällt, wird eine Marktorder zum Verkauf von 500 Aktien zu diesem Preis ausgelöst. 

Annahmen 

 

Durchschn. Preis 

14.96 

Aktion 

VERKAUFEN 

Menge 

500 

Ordertyp 

STP 

Marktpreis 

14.93 

Stop Preis 

14.46 

 

Schritt 2 – Bestellung übermittelt, Marktpreis beginnt zu fallen 

Der Preis für XYZ beginnt von 14,93 zu fallen. Wenn es Ihren Stop-Preis von 14,46 berührt, wird eine Marktorder zum Verkauf von 500 Aktien eingereicht. 

Annahmen 

 

Durchschn. Preis 

14.96 

Menge 

500 

Ordertyp 

STP 

Marktpreis 

14.93 und fallen 

Stop Preis 

14.46 

 

Schritt 3 – Der Marktpreis fällt, um den Preis zu stoppen. Die Bestellung wurde ausgeführt 

Der Preis von XYZ fällt weiter und berührt Ihren Stop-Preis von 14,46. Ein Market Order zum Verkauf von 500 Aktien wird sofort eingereicht und zu 14,46 pro Aktie ausgeführt. Durch die Verwendung einer Stop-Sell-Bestellung haben Sie Ihren Verlust auf 250,00 USD begrenzt. 

Annahmen 

 

Durchschn. Preis 

14.96 

Menge 

500 

Ordertyp 

STP 

Marktpreis 

14.46 

Stop Preis 

14.46 

 

Wichtige Merkmale und Risiken der Verwendung von Stop Orders:

Eine Stop-Order – dh eine Stop-Order (Markt-Order) – ist eine Anweisung zum Kauf oder Verkauf zum Marktpreis, sobald Ihr Trigger-Preis („Stop“ -Preis) erreicht ist. Bitte beachten Sie, dass einem Stop Order kein bestimmter Ausführungspreis garantiert wird und möglicherweise erheblich von seinem Stop-Preis abweicht, insbesondere in volatilen und / oder illiquiden Märkten. 

Stop Orders können durch eine starke Preisbewegung ausgelöst werden, die vorübergehend sein kann. Wenn Ihre Stop Order unter diesen Umständen ausgelöst wird, können Sie zu einem unerwünschten Preis kaufen oder verkaufen. Sell Stop Orders können Preisrückgänge in Zeiten extremer Volatilität verschlimmern. Wenn ein Sell Stop Order während eines starken Preisverfalls ausgelöst wird, führt dies mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einer Ausführung, die weit unter dem Stop Price liegt. 

Das Setzen eines Grenzpreises für eine Stop-Order kann dabei helfen, einige dieser Risiken zu bewältigen. Eine Stop-Order mit einem Limit-Preis – eine Stop-Order (Limit-Order) – wird zu einer Limit-Order, wenn die Aktie den Stop-Preis erreicht. Wenn Sie eine Stop (Limit) Order anstelle einer regulären Stop Order verwenden, erhalten Sie mehr Sicherheit hinsichtlich des Ausführungspreises. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Ihre Order überhaupt nicht ausgeführt wird, wenn Ihr Limitpreis nicht auf dem Markt verfügbar ist Die Bestellung wird ausgelöst. 

 

Der Broker kann Stoppaufträge mit den folgenden Standardauslösern simulieren: 

  • Simulierte Stop-Orders verkaufen werden zu Market-Orders, wenn der zuletzt gehandelte Preis kleiner oder gleich dem Stop-Preis ist. 
  • Simulierte Stop-Orders kaufen werden zu Market-Orders, wenn der zuletzt gehandelte Preis größer oder gleich dem Stop-Preis ist. 

Sofern Sie nichts anderes auswählen, werden simulierte Stop-Orders in Aktien nur während der regulären NYSE-Handelszeiten ( dh Montag bis Freitag von 9:30 bis 16:00 Uhr EST) ausgelöst . Die Standard-Trigger-Methode von IB enthält außerdem zusätzliche Bedingungen, die je nach Art des gehandelten Produkts variieren können. Eine ausführliche Beschreibung der Trigger-Methodik von IB, einschließlich Informationen zum Ändern der Standard-Trigger-Methodik, finden Sie im Thema Trigger-Methode im TWS-Benutzerhandbuch. 

Mit Ausnahme von Single Stock Futures werden simulierte Stop Orders in US-Futures-Kontrakten nur während der regulären Handelszeiten ausgelöst, sofern Sie nichts anderes auswählen. Die regulären Handelszeiten können durch Bewegen der Maus über die Uhr im Feld „In Kraft“ oder im Fenster „Vertragsbeschreibung“ ermittelt werden. 

Off-Hour-Quotes können sich erheblich von Quotes unterscheiden, die während der regulären Handelszeiten erstellt wurden. Stop-Orders, die so konfiguriert sind, dass sie außerhalb der regulären NYSE-Handelszeiten mit einer auf Bid / Ask eingestellten Trigger-Methode ausgelöst werden, können in illiquiden Märkten und / oder bei Quotes mit breiten Bid / Ask-Spreads ausgelöst werden. 

Native ID-Bestellungen, die an IDEM gesendet werden, werden nur bis zu der an der Börse verfügbaren Menge ausgeführt. Nicht gefüllte Stop-Order-Mengen werden storniert.